Mit der Stasi und den Mauerschützen leben

Stasi Folter


Terrorstaat DDR

Psycho-Folter im Stasi-Knast


Isolationshaft, Desorientierung, Schlafentzug. Die Methoden im Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen waren menschenverachtend. Martin Heller über die Erfahrungen eines Ex-Häftlings und den Schmerz über das politische Comeback der SED-Nachfolgepartei.


Chris Gueffroy war 20 Jahre und hatte einen großen Traum: raus aus diesem engen, miefigen Land, in dem schon als weit gereist galt, wer mal Badeurlaub am Balaton gemacht hatte.


Chris wollte nach Amerika. Am 5. Februar 1989 machen sich Chris und sein Freund Christian G. gegen 21 Uhr auf in Richtung Mauer. In Berlin-Treptow wollen sie durch den Teltowkanal gen Westen schwimmen.


Die Nacht ist kalt, gerade mal ein Grad über Null. Chris und Christian robben über zwei Stunden lang an den Kontrollen vorbei durch Schrebergärten, überwinden die erste, drei Meter hohe "Hinterlandsicherungsmauer", laufen über die Sperranlage mit Stolperdraht bis zum Graben vor dem letzten Zaun. Plötzlich wird es taghell. Rufe: "Halt! Stehen bleiben!"


Es ist 23.39 Uhr. 

Wer im Jahr 2022 ehemalige Stasi Mitarbeitern und SED Verbrecher erneut in Amt und Ehren in die Parlamente, in die Behörden und mit Anetta Kahane, das gesagte Wort kontrollieren lässt, alles zensiert was das System kritisiert und eine radikale Antifaschistin, Extremistin beim Landesverfassungsgericht einsetzt, Demonstrationen verbietet und Demonstranten von der Polizei zusammenschlagen lässt, der


sollte nicht von freiheitlicher Demokratie der Demokraten reden.


Diese sozialistischen Demokraten der SPD haben im Blutmai 1929 in Berlin 33 Demonstranten und Zivilisten getötet über 200 Menschen wurden bei diesem mörderischen Akt verletzt. Wir sollten über den mörderischen Sozialismus und mörderischen Kommunismus reden, die Massenmorde von Stalin, Mao, Khmer und wir sollten über die Mörderbande der RAF reden, die 11 Polizisten erschoss. Denn das Foltern und Morden hörte nach 1945 in Deutschland nicht auf

Mit Merkel und den Grünen (Die ein stalinistische UDSSR System und Abschaffung der parlamentarischen Demokratie wollen) kam Agitation und Propaganda zurück. Satz von General Iwan I. Agajanz, früher Chef der KGB-Desinformation:

„Jeder, der über unsere wahren Pläne genau oder unparteiisch ...

schreibt oder spricht, muss rasch als Rechter oder Faschist abqualifiziert

oder der Lächerlichkeit ausgesetzt werden.“


Das passiert 2022 in Deutschland